Allgemein

Sinnvolle & gute Erweiterungen für das VR-Gaming

In diesem Beitrag möchte ich euch einige Hardwarekomponenten empfehlen, die ich selber für diverse VR-Games nutze. Ich verweise in meinem Artikel auch teilweise auf Alternativprodukte, biete hier aber lediglich meinen ganz persönlichen Überblick.

Der überwiegende Teil an VR-Spielen nutzt die Move-Controller des Headsets. Einige Ausnahmen gibt es jedoch. Diese fühlen sich mit der entsprechender Hardware doch sehr viel immersiver an, als mit z.B. Maus, Tastatur oder mit einem althergebrachten Controller.
Zudem gibt es neben dem üblichen Aufrüstungsmaterial speziell für die Quest noch einige andere Komponenten, die für den allgemeinen VR-Gebrauch sinnvoll oder angenehm sind.
Beginnen möchte ich mit den Eingabegeräten.

HOTAS (Flugsteuerung)

Es gibt einige gute “Hands OThrottle And Stick” Lösungen am Markt.
Persönlich nutze ich seit der Alpha von Elite Dangerous (Ende 2014) den Saitek X52 Pro*.
Regulär liegt der X52 bei etwa 160 bis 170 Euro. In extrem guten Angeboten gibt es den aber auch selten mal für unter 100 Euro.

Mehrere tausend Flugstunden hat mich der Saitek inzwischen begleitet. Für alle Flugsimulationen, die einen HOTAS unterstützen, kann ich dieses Produkt persönlich wärmsten empfehlen.
Neben den umfangreichen Möglichkeit die vielen Eingabemöglichkeiten zu konfigurieren, hat mich damals überzeugt, dass der Stick eine Z-Achse zur Verfügung stellt.
Eben dies (das drehen des Sticks) bietet nicht jeder Joystick, sodass ich erst einmal auf ein Rudder Pedal bequem verzichten konnte.

Alternative HOTAS System sind z.B. der recht günstige aber gute Thrustmaster T16000M FCS HOTAS*, der Logitech G Saitek Pro Flight X56 Rhino*, der Logitech G X56 Hotas RGB Gaming Controller* oder der hochwertige aber auch teure Thrustmaster Hotas Warthog*.
Für Spiele wie Elite Dangerous oder IL-2 Sturmovik sind solche Eingabegeräte eine extrem sinnvolle Anschaffung.

Rudder Pedals

Ebenfalls wichtig für diese Art von Spielen können Rudder Pedals sein. Damit stehen dem Piloten weitere Funktionen “blind” zur Verfügung, was in der VR durchaus wichtig sein kann.

Im Zuge der Konstruktion eines Alu-Rigs hatte ich mich dazu entschlossen, mir neben dem HOTAS ein Saitek Pro Flight Combat Pedale* zuzulegen.
Leider gibt es dieses Model inzwischen nicht mehr.
Der Nachfolger müsste der Logitech G Saitek PRO Flight Rudder Pedals* sein.

Auf den Pedals habe ich persönlich keine Flugsteuerungen für Elite gelegt sondern lediglich einige wichtige Funktionen (nächstes Ziel, Düppel etc.).
Zwingend notwendig ist diese Hardware also nicht, aber eine charmante Ergänzung zum HOTAS.

Lenkrad

Für Rennspiele oder Simulationen wie z.B. Project Cars 2, DiRT Rally 2.0 oder auch City Car Driving sind Lenkräder ein MUSS, sonst geht die Immersion den Bach runter, wie ich finde!


Hier nutze ich das Logitech G920 Driving Force Gaming Rennlenkrad*.
Für mich als virtueller Hobbyrennfahrer reicht dieses Lenkrad absolut aus. Es fühlt sich sehr hochwertig an, bietet Force Feedback und kann im Angebot um die 150 bis 160 Euro liegen.
Neben diesem Model gibt es eine Vielzahl anderer Hersteller und Typen, sodass ich hier auf alternative Links verzichten möchte. An dieser Stelle verweise ich lieber auf das sehr umfangreiche Virtual Racing Forum. Dort findet ihr in Sachen Software und Hardware sehr umfangreiche Infos aber eben auch eine Vielzahl von Meinungen.

Damit hätten wir die Eingabegeräte abgearbeitet!
Nachfolgend möchte ich noch einige Hardwarekomponenten vorstellen, die ich nutze und die ich für sinnvoll erachte. Dies nicht nur zwingend für den VR-Bereich sondern generell für das Gaming, den PC oder das übliche Drumherum.

Dies stelle ich nachfolgend in kurzen Absätzen vor.

Diverses

Das Beikell USB Ladegerät* (4-Ports) nutze ich zum Aufladen mehrerer einzelner Geräte (Controller, Powerbank, Quest, Maus etc.). So wird lediglich eine Steckdose zum aufladen mehrerer Geräte benötigt.

Die Logitech MX Master* ist eine sehr gute aber recht günstige Funkmaus mit einigen programmierbaren Tasten. Der Akku ist in der Maus verbaut und ist über eine USB-Schnittstelle direkt aufladbar. Bei schwachem Akku kann man die Maus auch am Kabel betreiben.

Meine Inateck PCI-Karte* (USB 3.0 / 5 Ports) arbeitet sehr zuverlässig und hat endlich dieses latente Problem gelöst immer zu wenig USB-Ports am Rechner zu haben. kompatibilitätstechnisch kann ich da jede VR-Brille, die ich bisher besessen haben, dran betreiben!

Mein kleiner Audioschatz ist das SteelSeries Arctis 7 Gaming Headset*!
Persönlich habe ich noch kein besseres Headset als dieses getragen. Extrem bequem, sehr guter Sound und bei Bedarf wireless. Das Artics 7 nutze ich auch für meine Quest-Videos, da das Micro dieses Headsets die bisher beste Lösung ist, die ich für meine Youtube-Videos für die Sprachaufnahme finden konnte.

Damit schließe ich meine Empfehlungsliste erst einmal ab und erweitere diese eventuell noch zukünftig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.